DJM DJMM 2016

Deutsche Jugendmeisterschaften 2016

Die Deutsche Jugendmeisterschaften (Einzel und Mannschaft) fanden in diesem Jahr in Berlin statt. Am 24. und 25. September 2016 traf sich die Kendo-Jugend in der Hauptstadt, um sich im fairen Wettkampf zu messen, gemeinsam zu trainieren und Freundschaften zu pflegen.

Das Besondere am Kendo ist, dass es in Deutschland von einer überschaubaren, aber motivierten Gemeinschaft ausgeübt wird. Oft werden aus Rivalen aus verschiedenen Teilen des Landes über die Jahre Freunde, die sich bei Turnieren und Lehrgängen wieder begegnen. Die Pflege dieser Gemeinschaft wird, neben dem sportlichen Erfolg, beim Kendo in Deutschland groß geschrieben.

Aber selbstverständlich wurde in Berlin auf hart gekämpft und auch ganz Kleine haben Großes geleistet.

Hier die Ergebnisse der Einzelmeisterschaft:

7-9 Jahre

1. Platz: Akitomo Mori (Hamburg)
2. Platz: Aischa Ihoual (Berlin)
3. Platz: Yi-Jan Chien (Nordrhein-Westfalen)
3. Platz: Tomomi Nakashima (Hamburg)
Kampfgeist:  Yui Morimoto (Berlin)

10-12 Jahre

1. Platz: Kento Yamashita (Baden-Württemberg)
2. Platz: Kei Ishikura (Baden-Württemberg)
3. Platz: Finn Spilarewicz (Hessen)
3. Platz: Hamza Ihoual (Berlin)
Kampfgeist: Jannis Semih Galonska (Hessen)

13-15 Jahre

1. Platz: Anton Neeb (Berlin)
2. Platz: Yuya Sato (Hamburg)
3. Platz: Kenji Udagawa (Berlin)
3. Platz: Noah Saxarra (Nordrhein-Westfalen)
Kampfgeist: Adrian Reinbeck (Baden-Württemberg)

16-17 Jahre

1. Platz: Soichiro Yamamura (Hamburg)
2. Platz: Kai Taro Kranz NWKV (Nordrhein-Westfalen)
3. Platz: Jonah Weber BKenV (Bayern)
3. Platz: Deniz Balci (Nordrhein-Westfalen)
Kampfgeist: Maximilian Perschl (Bayern)

Auch im Mannschaftsbereich wurde die Meisterschaft in Dreierteams aus unterschiedlichen Altersgruppen ausgekämpft:

1. Platz: Berlin 1 (Hamza Ihoual, Bruno Kaminski, Linus Wolck)
2. Platz: Hamburg 2 (Hirotomo Mori, Hinako Yamamura, Soichiro Yamamura)
3. Platz: Berlin 3 (Komon Morimoto, Akito Ruhl, Muhammad Müller)
3. Platz: Berlin 2 (Raiz DoCanto, Kenji Udagawa, Pieter Hartwig)

Der DKenB dankt allen Käpferinnen und Kämpfern, dem Berliner Kendoverband als Ausrichter, den Helferinnen und Helfern vor Ort und den mitgereisten Betreuerinnen und Betreuern, ohne die ein solches Turnier nicht stattfinden könnte.

Fotos: (C) Kendoverband Berlin