DMM 2015 in Hanau

Kämpfe statt Cocktails

16.11.2015
Eigentlich sollten sich Gastgeber auf ihren Veranstaltungen ja dezent im Hintergrund halten. Aber was für die Cocktailparty gilt, machen sich die Hessischen Kendoka nicht zu eigen. Wer als Teilnehmer an der 41. Deutschen Kendo Mannschaftsmeisterschaft auf das Wohlverhalten der Hessen gesetzt hatte, musste sich schnell eines Besseren belehren lassen. So mussten die aus Bayern angereisten Frauen ihren Titel vom vergangenen Jahr um die Mittagszeit herum an sehr starke Kämpferinnen aus dem Rhein-Main-Gebiet abtreten. Zuvor hatte das Bayern-Team die Frauen des KenVO sehr knapp geschlagen – der Einzug ins Finale war erst nach dem Entscheidungskampf klar, in dem sich mit Dance Yokoo und Jasmin Rodig zwei international erfahrene Kämpferinnen gegenüber standen. Dance Yokoo konnte den entscheidenden Kote-Treffer landen und verwies die Frauen des KenVO auf den dritten Platz. Den teilen sie sich – wie schon 2014 – mit dem Team Hessen II. Das Finale konnte dann die Mannschaft Hessen I deutlich mit 4 zu 1 Kämpfen für sich entscheiden.

Auch bei den Männern zeigten die Teams Hessen I und II, dass sie nicht zu einer Party, sondern zu einem Wettkampf eingeladen hatten. Freundlich, aber – sagen wir „bestimmt“ – im Auftreten, machten sie schon in der Poolrunde klar, dass sie Anspruch auf den Titel erheben. Die Gäste aus Berlin allerdings hatten keine Lust, wie im vergangenen Jahr auf dem zweiten Platz zu landen. Das Team Hessen I schlug Hessen II im Halbfinale, während die erste Mannschaft aus Berlin die Männer des KenVO ebenfalls auf den geteilten dritten Platz verwies. Das Finale konnten dann die Berliner klar für sich entscheiden.
Besonders zu erwähnen ist die Leistung von Luca Klein, der für die Mannschaft Baden zum ersten Mal bei einer Deutschen Meisterschaft antreten durfte. Europas jüngster dritter Dan feierte gerade erst seinen 18. Geburtstag und zeigte durch eindeutige Siege in seinen Kämpfen, dass er bei der Deutschen Einzelmeisterschaft 2016 ein klarer Titelanwärter ist.
Im Anschluss an das straff und gut organisierte Turnier zeigte sich der Hessische Kendoverband doch noch als guter Gastgeber. Beim gemeinsamen Feiern hatten dann alle Spaß.

Fotos von dem Turnier haben wir auf unserer Facebook-Seite zusammengestellt.