Kangeiko 2016

Kangeiko 2016

Kangeiko (稽古), so wird in japanischen Kampfsportarten seit jeher ein mehrtägiges Wintertraining bezeichnet. Durch die Konfrontation mit Kälte sollen Wille, Geist und Körper gestärkt und eine Konzentration auf das Wesentliche erreicht werden. Das Kangeiko des Deutschen Kendobundes, das traditionell zwischen Weihnachten und Neujahr stattfindet, hat sich über die Jahre und Jahrzehnte zudem zu einem Familientreffen der deutschen Kendoka entwickelt. Daher freute sich der Verband, auch in 2016 wieder zum Kangeiko nach Lindow (Mark) einladen zu dürfen.

Und dieser Einladung folgten insgesamt 171 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus dem ganzen Land, die die freien Tage der Verbesserung ihres Kendo widmeten. Besonders erfreulich ist, dass sage und schreibe 44 Kinder und Jugendliche nach Lindow kamen, um sich von TSUNEISHI Akihiko-sensei (7. Dan Kyoshi) etwas beibringen zu lassen und Freundschaften zu pflegen.

Bei den Erwachsenen in der Breitensportgruppe, die von ISHII Takeshi-sensei (8. Dan Kyoshi) und ISHII Satomi-sensei (7. Dan Kyoshi) geleitet wurde, ging es in diesem Jahr um Jigeiko und um die richtige Technik bei Kata.

Der Nationalkader wurde von SUMI Takeshi-sensei (7. Dan Kyoshi) trainiert, der schon 2015 als Bundestrainer nach Deutschland kam. Mit dem Training unter SUMI-sensei hat der Kader endgültig den Weg zur Europameisterschaft im Mai in Budapest eingeschlagen.

Alles in allem war das Kangeiko wieder ein voller Erfolg und der DKenB dankt allen Organisatoren, den Lehrenden und natürlich allen Teilnemern!